Besser als der Rückspiegel

Wem ist es noch nicht passiert? Man fährt zurück, übersieht ein Hindernis und schon hat man eine kostenspielige Rechnung am Bein. Selbst akustische Einparkhilfen decken nicht den kompletten Raum hinter dem Fahrzeug ab. Insbesondere die abgedunkelten Fenster bei modernen Kompaktvans oder Hochdachkombis beeinträchtigen die Sicht nach hinten. Wer mit einem Wohnmobil, Transporter oder Caravan unterwegs ist, kennt die Situation, dass er beim Rückwärtsfahren immer auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Durch moderne Funk- und Video-Technologie ist es inzwischen machbar geworden zu Preisen von unter 100 EUR Funk Rückfahrkameras als Nachrüstsätze einzusetzen. Sie bestehen gewöhnlich aus einer kleinen Farbkamera, die am Heck, z. B. am Nummernschild angebracht wird, einem Sender, der das Video Signal sendet und einem Farbmonitor, der auf dem Armaturenbrett, am Rückspiegel oder sogar in der Sonnenblende installiert wird. LED-Lampen sorgen dafür, dass die Kameras auch bei Dunkelheit eingesetzt werden können. Moderne Sensoren in den Bildschirmen regeln die Helligkeit automatisch, damit das Bild klar und deutlich, sowohl bei starker Sonneneinstrahlung, Bewölkung als auch Dunkelheit auf dem Bildschirm zu erkennen ist. Auf dem Monitor wird meist der Abstand zu den Objekten hinter dem Auto grafisch und farblich erkennbar gemacht, z. B. mittels Hilfslinien und exakten Zentimeter-Angaben.

Demzufolge entsteht zusätzliche Sicherheit für das Fahrzeug, aber auch insbesondere für Personen und kleine Kinder, die sich hinter dem Fahrzeug aufhalten.
Je nach Produzent deckt die Kamera einen Radius von 110° bis zu 180° hinter dem Heck ab. Das Gehäuse sollte gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt sein (IP 65 geprüft).

Der Monitor schaltet sich selbständig beim Rückwärtsfahren an. Dies geschieht über den Stromimpuls, der an die Rückfahrlampe übertragen wird. Wird nach vorne gefahren, schaltet sich das Display wieder selbstständig aus. Dadurch lenkt der Bildschirm nicht während der Fahrt ab und spart darüber hinaus noch Energie. Denn es kommt durchaus vor, dass der Bildschirm auch Signale von anderen Funkkameras, vor allem Überwachungskameras aus dem Umfeld empfängt, was zwar interessant ist aber natürlich den Fahrer ziemlich ablenkt.