Mobil mit E-Bikes

Elektrobikes sind aus dem Straßenbild kaum noch wegzudenken. Ursprünglich waren die E-Bikes für Senioren entwickelt worden, und ermöglichten es, dass auch ältere Menschen aktiv Fahrradfahren können. Mittlerweile gibt es für alle Altersklassen Modelle, in verschiedenen Preislagen, ab ca. 800 EUR.
Es gibt verschiedene Formen von Elektrofahrräder. Bei Pedelecs (Pedal Electric Cycle) unterstützt ein Elektromotor das Pedalieren. Der Motor befindet sich im Tretlager oder in der Radnabe des Vorder- oder Hinterrades. Einige moderne Pedelecs haben eine Anfahrhilfe, die es ermöglicht in Schwung zu kommen. Diese schaltet sich ab 6 Stundenkilometer automatisch wieder ab.
Die Tretunterstützung bei Pedelecs wird in der Regel bei 25 km/h abgeregelt. Folglich sind diese Elektrobikes in der Europäischen Union von der Versicherungs-, Helm- und Führerscheinpflicht befreit. Die Motorleistung darf höchstens 250 W betragen, damit die Pedelecs nicht unter die Bestimmungen für Kleinkrafträder fallen.

Außerdem gibt es Elektro-Fahrräder mit uneingeschränkter Tretunterstützung. Sie sind in Deutschland versicherungspflichtig. Für das Fahren eines solchen Zweirades ist zumindest ein Mofa-Führerschein erforderlich. Es besteht aber keine Helmpflicht.
Dann gibt es Elektro-Zweiräder mit tretunabhängigem Antrieb. Diese fallen je nach Motor-Leistung in die entsprechende Kleinkraftrad Klasse. Der Unterhalt von Elektrobikes ist kostengünstig. Einmal Aufladen kostet zwischen 5 und 10 Cents und versorgt das Elektrofahrrad mit Energie für bis zu 100 km. Die Akkumulatoren haben jedoch eine beschränkte Lebensdauer. Sie lassen sich zwischen 500 und 800 Mal aufladen, danach müssen sie ausgetauscht werden. Der Akku ist die teuerste Komponente am E-Bike und kostet je nach Produzent zwischen 250 und 400 EUR.
Bei Pedelecs werden normalerweise Gleichstrommotoren eingesetzt, die durch einen NiMH-, NiCd- oder Lithium-Ionen-Akku mit Energie versorgt werden. Die Ladezeiten betragen je nach Art zwischen 2 und 9 Stunden. Die meisten Produzenten verwenden inzwischen Lithium-Ionen-Akkus, mit denen man bis zu 100 km fahren kann.

Die Vorteile von E-Bikes bestehen vor allem darin, dass sie den Alltagsgebrauch von Fahrrädern auch für Unsportliche erheblich erleichtern. Berufstätigen ermöglichen sie, dass sie mit dem Fahrrad ungeschwitzt zur Arbeit oder zum Geschäftstermin fahren können. Und Eltern mit ihren Sprösslingen auf dem Kindersitz oder im Anhänger kommen ohne große Kraftanstrengung jeden Hang hoch.
Beim E-Bikes kommt es insbesondere auf Kriterien wie Akkuladezeit und -reichweite, Gewicht und Preis an. Weitere Informationen finden sind unter http://www.e-biketester.de/